Medienberichte über Ignaz Bearth

Schweizer, Patriot, Aktivist, Direktdemokrat, Journalist, Live-Streamer, Vlogger, die Lügenpresse "liebt" den Putin Versteher Ignaz Bearth.

Auf dieser Seite findet ihr unzählige Berichte über mein politisches Engagement, welches ich seit über 24 Jahren jetzt schon betreibe. Vieles hab ich erlebt, vieles hab ich erreicht, doch steh ich noch ganz am Anfang meines Weges. Ihr wisst, wer aufhört was zu tun, hört auf was zu sein. Der Mensch wird an seinen Taten gemessen und nicht an seinem dummen Geschwätz. Ich halte nichts von Theoretikern, die nur den lieben ganzen Tag darüber reden wie was schlecht ist oder wie es wäre, wenn man es dann machen würde. Machen, tun, sein, Euer Ignaz Bearth.


Rechts raus zum Balaton 🤣

Bild anklicken für das Interview.
Bild anklicken für das Interview.

"Hier am Balaton fungiert er als Willkommenspate für Ilona, Dietmar und Andi." "Die Lügenpresse (RND) sei hier, ruft er seinen Gästen zu. Damit sie über die böse braune Bande am Balaton schwurbeln kann."


Bearth ist ein rechtsextremer Scharfmacher, der unverhohlen mit dem russischen Diktator Wladimir Putin sympathisiert und von einem mit Russland verbündeten, neuen Deutschen Reich träumt, dem auch die Schweiz und Österreich angehören sollen.

Bild anklicken für den Bericht.
Bild anklicken für den Bericht.

Wo das Paradies der rechten Rentner liegt

Viktor Orban hat in Ungarn eine antiwestliche Insel geschaffen. Nun ruft er wertkonservative Westeuropäer dazu auf, in sein Land zu kommen.

 

Eine Schlüsselrolle für die rechte Diaspora in Ungarn spielt dabei der gebürtige St. Galler Ignaz Bearth, Mitgründer der inzwischen aufgelösten rechtsextremen Partei DPS, einst Sprachrohr von Pegida Schweiz und ehemaliges Mitglied der Pnos (Partei National Orientierter Schweizer). Er ist vor einigen Jahren nach Ungarn ausgewandert und koordiniert nun im ganzen Land rund zwei Dutzend sogenannte Stützpunkte mit von ihm ernannten Stützpunktleitern.

 

Diese bieten Neuankömmlingen Übersetzungsdienste und Hilfe bei Behördenwegen. Zugleich sorgen sie für die politische Indoktrination. Bearth ist ein rechtsextremer Scharfmacher, der unverhohlen mit dem russischen Diktator Wladimir Putin sympathisiert und von einem mit Russland verbündeten, neuen Deutschen Reich träumt, dem auch die Schweiz und Österreich angehören sollen. Ungarn sieht er nur als Vorhut für die kommende Revolution.

 

Inzwischen mischt sich Bearth unter das Publikum. Viele der Gäste hier sind bei jedem seiner Stammtische dabei, man kennt einander.

Mit seinen 38 Jahren ist Bearth einer der Jüngsten im Saal. Nach der Sammlung beginnt er mit seiner Rede, die immer wieder von Applaus unterbrochen wird. Bearth spricht frei, er macht kein Hehl daraus, wer seine Feinde sind: Wolodimir Selenski, den er einen «jüdischen Komiker» nennt, Emmanuel Macron und Joe Biden, denen er beiden Homosexualität und Pädophilie unterstellt, was für ihn offensichtlich dasselbe ist. Es ist eine Ansammlung antisemitischer und rassistischer Verschwörungstheorien, mit denen er hier den Nerv trifft.


Ignaz Bearth im Interview mit 🇭🇺 Magyar Jelen!

Bild anklicken für das Interview.
Bild anklicken für das Interview.

«Schweizer Gefängnisse sind fast ausschliesslich mit Ausländern besetzt»

 

„Es gibt ein großes Problem in ganz Westeuropa, nicht nur in Deutschland, denn auch die Menschen in Schweden, Dänemark und Italien haben die Schnauze voll von afrikanischen oder asiatischen Kriminellen und der enormen illegalen muslimischen Migration“, sagte er.

 

– Natürlich kann ich auch Daten aus der Schweiz geben. Über 70% der Kriminellen in Schweizer Gefängnissen sind Ausländer, die Schweizer auf dem Papier nicht mitgezählt, und wir sprechen von offiziellen kosmetischen Zahlen der Schweizer Regierung


Ein Jahr "Deutschsprachige Gemeinschaft am Balaton"

Bild anklicken für das Interview.
Bild anklicken für das Interview.

Vor genau einem Jahr wurde von dem aus der Schweiz stammenden politischen Aktivisten Ignaz Bearth die „Deutschsprachige Gemeinschaft am Balaton“ ins Leben gerufen. Seine Visionen für eine Veränderung der geopolitischen Situation stellt Bearth persönlich bei den Versammlungen der Gemeinschaft vor, die jeden Donnerstag um 12 Uhr rund um den Balaton stattfinden.

Nachdem sich herausstellte, dass die Treffen einen sehr starken Zulauf hatten und er selber die Anfragen und Hilfestellungen der ausreisewilligen und nach Informationen über Ungarn interessierten Menschen nicht mehr alleine bewerkstelligen konnte, gründete er sogenannte Stützpunkte. Die hierfür ausgesuchten Stützpunktleiter helfen den Auswanderern mit Rat und Tat  bei der Bewältigung ihrer Anliegen.


Ignaz Bearth im Exklusiv Interview mit dem 🇭🇺 ungarischen Magazin Magyar Jelen

Bild anklicken für das Interview.
Bild anklicken für das Interview.

„Wir unterstützen den Kampf der ungarischen Nation gegen die Globalisten“

 

Bearth betonte in seiner Rede, dass die in Ungarn lebenden Westeuropäer den Kampf der ungarischen Nation gegen die Globalisten unterstützen und sich darüber freuen, dass sich sowohl die Regierung als auch Unser Land den Machenschaften der „Soros-Marionetten“ widersetzen.

 

Neben persönlichen Treffen für die bereits hier lebenden Deutschen, Österreicher und Schweizer halten wir es für wichtig, jenen Westeuropäern, die wie wir ein ruhiges und friedliches Leben in Ungarn führen wollen, bei der Verwaltung zu helfen.

 

Da dies das erste Treffen in Budapest war, bin ich mit der Zahl von 30 vollkommen zufrieden. Nach unseren Plänen wird es ein weiteres ähnliches Treffen in der Hauptstadt geben -  unterstrich er und erzählte uns dann stolz, dass sie in der Vergangenheit so illustre Gäste hatten wie Heinz-Christian Strache , den ehemaligen Vizekanzler von Österreich; Martin Sellner , Vorsitzender der Österreichischen Identitären Bewegung; oder Andreas Kalbitz , der zwischen 2017 und 2020 als Präsident der AfD in Brandenburg politisierte.

 

Ignaz Bearth sprach auch über die langfristigen Ziele, die er wie folgt kurz zusammenfasste:

 

"Machen Sie Ungarn und Deutschland wieder großartig."


Ignaz Bearth während Interview von Polizei verhaftet!


Exempel an Ignaz Bearth statuiert, 90 Tagessätze zu je 30 Euro wegen eines Meinungsdelikt.

Bild anklicken für den Bericht.


Ungarn ist ein beliebtes Ziel für deutsche Auswanderer. Doch darunter mischen sich Rechte und Querdenker – und gründen „Stützpunkte“.

Bild anklicken für den Bericht.


Buttersäure-Anschlag auf St.Galler Ex-Pegida-Aktivist Ignaz Bearth

Bild anklicken für den Bericht.


Frauke Petry, Marine Le Pen und dazwischen Ignaz Bearth. Deutsche Facebook-User lieben Schweizer

Bild anklicken für den Bericht.


173'000 Likes futsch: Facebook löscht Accounts von Schweizer Rechtspopulist Ignaz Bearth

Bild anklicken für den Bericht.


Ignaz Bearth mit der grossen Ungarischen Zeitung Demokrata im Interview

Bild anklicken für das Interview.


Ignaz Bearth spricht vor 30'000 Menschen in Dresden

Bild für Bericht anklicken.


Wie Ignaz Bearth zum Anheizer für Deutsche Querdenker wurde

Bild anklicken für den Bericht.


Justiz lässt Ignaz Bearth vom Haken!

Bild anklicken für den Bericht.


Ignaz Bearth in Türkei verhaftet!

Bild anklicken für den Bericht.


Interview VDTA Ungarn

Bild anklicken für das Interview.


Interview PI-NEWS

Bild anklicken für das Interview


Interview Info-Direkt

Bild anklicken für das Interview


Interview Demokratischer Widerstand

Bild anklicken um das Interview als .pdf runterzuladen.


Keszthely TV bericht über uns


Interview mit Wissensgeist TV


Interview Védett Társadalom Alapítvány


Interview Tim Kellner


Ignaz Bearth in Aktion!